Reading Time: 3 minutes

Die Suchmaschinenoptimierung wurde in den letzten Jahren immer komplexer. Google macht regelmäßige Updates und verkompliziert den Prozess für den Händler. Gerade für kleine Websitebetreiber macht es dies immer komplizierter, seine Seiten regelmäßig mit neuen Tipps und Tricks zu optimieren. Bei Amazon ist die Marktplatzoptimierung  – dank der Suchmaschine A9 – wenn man weiß wie man Amazon Produkte ranken kann, mit nur wenig Aufwand möglich. 

Betrachtet man die Faktoren, welche die A9-Suchmaschine in ihr Ranking einbezieht, finden sich neben einigen Parallelen zum Google-Ranking auch bedeutende Unterschiede. Während Google vorrangig Werbeplätze verkaufen möchte, ist Amazon lediglich am Verkauf von Waren interessiert. Deshalb orientiert sich die A9-Suchmaschine stärker am Käufererlebnis.

  1. Schritt: Relevanz der Produktseite erhöhen um Amazon Produkte zu ranken

Die folgenden fünf Tipps tragen vor allem dazu bei die Relevanz der Produktseite zu steigern. Ist diese ideal optimiert, kann man im nächsten Schritt das Käufererlebnis steigern. 

  1. Der richtige Produkttitel 

Ein sinnvoller Produkttitel besteht bestenfalls aus richtigen Keywords (eine umfassende Keyword-Recherche vor der Benennung des Produkts kann sich lohnen), den USPs (idealerweise werden hier jene Verkaufsargumente genannt, die bei der Konkurrenz nicht vorhanden sind) sowie gegebenenfalls der Marke (allgemeine Überbegriffe können sich genauso lohnen wie ein Markenbegriff, z.B. Handy Ladekabel vs. Apple Ladekabel). Zusätzlich empfiehlt sich die Verwendung von mehrsprachigen Keywords (Deutsch und Englisch) um Amazon Produkte zu ranken sowie semantische Verlinkungen (bei der Sucheingabe wird nicht nur das gesuchte Produkt, sondern auch Zubehör bzw. verwandte Artikel angezeigt). 

2. Verschlagwortung

Innerhalb der Produktbeschreibung sollte unbedingt auch die Verwendung von Schlagworten geachtet werden. Die Verwendung von Stichpunkten kann hierfür eine effektive Methode darstellen. Zusätzlich sollten diese Schlagworte in der “Buy Box” (wenn verfügbar) verwendet werden, um den Produktkatalog in den Suchergebnissen nach oben zu ranken. 

3. Spezifikationen 

Die Spezifikationen sind eine weitere Methode, um Schlagwörter – jenseits der Produktbeschreibung – zu verwenden. Dort werden alle technischen sowie physischen Informationen über das Produkt aufgelistet. Dazu können Gewicht, Größe, Farbe, Produktionsdatum sowie technische Spezifikationen gehören. 

4. URL 

Mithilfe der URLs bestimmt Amazon die Relevanz der Auflistungen bei einem bestimmten Suchbegriff. Daher ist es hier besonders wichtig, auf die Verwendung von Schlüsselwörtern zu achten. Eine geeignete Methode, um die ideale URL zu bestimmen, ist, eine Abfrage-URL für seine Produktseite sowie das Schlüsselwort zu erstellen und diese anschließend als Code an das Ende der Produkt-URL zu hängen. Nach dem Kürzen der URL kann schließlich eine finale URL erstellt werden, die den Datenverkehr zu diesem Link führt. 

5. Gezielter Markenaufbau 

Sieht man sich wirklich erfolgreiche Verkäufer auf Amazon an, wird man feststellen, dass die meisten nicht unter einem fremden Label, sondern unter eigenem verkaufen. Das Branding bietet Marketing-Vorteile, oftmals höhere Margen sowie eine Verkaufssteigerung durch Affiliate-Websites. 

2. Schritt: Das Käufererlebnis steigern um Amazon Produkte zu ranken

Die folgenden fünf Tipps helfen vor allem das Käufererlebnis des Amazon-Kundens zu steigern. Amazon will die käuferfreundlichste Verkaufsplattform online sein – daher rankt Amazon Produkte, die ein besonderes Käufererlebnis bieten hoch.

  1. Kundenrezensionen 

Kundenrezensionen und der damit generierte Social Proof stellen erfahrungsgemäß einen erheblichen Faktor in der Kaufentscheidung eines Kunden dar. Genauso kann umgedreht eine erhebliche Anzahl an negativen Bewertungen ein Listing zerstören. Daher ist es besonders wichtig, auf eine große Bandbreite an positiven Rezensionen zurückgreifen zu können. Neben der Qualität der Bewertung wird hier zudem die Aktualität sowie die Gesamtzahl der Bewertungen entscheidend. 

2. Seller Rezensionen

Während man bei Rezensionen meist zuerst an Kundenrezensionen denkt, sind auch Seller-Rezensionen nicht zu vernachlässigen. Besonders beim Verkauf von Drittprodukten ist ein hohes Ranking von anderen Sellern wichtig um in die Buy-Box zu gelangen. 

3. Verkaufswirksamer Preis

Im Hinblick auf die Preisgestaltung gewinnt nicht unbedingt der günstigste Preis, sondern der verkaufswirksamste. Häufig finden sich auf Amazon indentische Produkte mit verschiedenen Brandings sowie einer großen Diskrepanz der Verkaufspreise. Dabei ist das preisgünstigste Produkt nur selten der Bestseller und erzielt oftmals sehr wenig bis keinen Umsatz. Das liegt daran, dass man mit seinem Verkaufsprodukt auf Seite 1 ranken sollte, um hohe Umsätze zu erzielen. Daher sollte der Preis so gewählt werden, dass er das erforderliche Marketing ermöglicht sowie eine zweistellige Marge möglich macht. 

4. Amazon FBA 

Amazon gewährt Produkten, die per FBA-Lieferung verschickt werden, Vorrang. Die Relevanz der gewählten Stichworte wird erhöht und erhält somit ein höheres Ranking. Daher empfiehlt es sich für ein wirklich hohes Ranking auf den Amazon FBA Service zurückzugreifen.

5. Verkäufe steigern durch eigene Affiliate-Website

Wie bereits erwähnt, kann auch der Aufbau einer eigenen Affiliate-Website eine geeignete Methode sein, um Amazon Produkte zu ranken. Mittels Umschreiben des Amazon-Contents lässt sich ganz einfach eine zusätzliche Affiliate-Website aufbauen. Baut man zudem einen Tracking-Link ein, lassen sich so auch noch die Affiliate-Provisionen auf Amazon abholen. So wird neben dem Verkaufsrang zusätzlich der Umsatz gesteigert. 

COVID19 Updates