Reading Time: 3 minutes

Amazon Produktrecherche – 5 Methoden im Überblick

Die richtige Produktauswahl ist für Seller der erste wichtige Schritt zu einem erfolgreichen FBA Business. Und obwohl wir täglich mit einer Vielzahl an Produkten sowie Produktideen konfrontiert werden, eignen sich nur wenige davon, ein herausragendes Verkaufsranking auf Amazon zu erzielen. Fotografierbarkeit, Vermarktungskosten, Konkurrenzprodukte und Saisonalität sind wichtige Entscheidungskriterien, die bereits zu Beginn in Betracht gezogen werden müssen. Aus diesen Gründen sollte durchaus einiges an Zeit in die Suche nach geeigneten Verkaufsprodukten für das eigene Business investiert werden. Die fünf besten Methoden und Tools für eine gelungene Amazon Produktrecherche haben wir hier zusammengefasst:

Methode 1: Brainstorming + Amazon Bestseller Ranking

Einer der banalsten, wenn auch effektivsten Methoden neue Produkte zu finden, ist nach wie vor, dass Durchführen einer klassischen Brainstorming Session in Kombination mit dem Amazon Bestseller Ranking. Es ist empfehlenswert sich hierfür eine halbe Stunde Zeit zu nehmen, sich hinzusetzen und eine Liste mit Produkten anzufertigen, für die man ein persönliches Interesse hegt. Mit Hilfe des AMZ Seller Browsers lässt sich im Anschluss ohne großen Aufwand das Verkaufspotential dieser Produkte einschätzen. Dafür einfach einen Blick auf das Amazon Bestseller Ranking (BSR) werfen und die Produkte anhand dessen chronologisch reihen. Im Rahmen einer Abschlussrecherche sollte dann noch festgestellt werden, wo eventuell noch Optimierungsbedarf besteht.

Methode 2: Produkte abgleichen und kuratieren

Eine umfassende Produktrecherche kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Deswegen spricht nichts dagegen, sich die Recherchearbeit leichter zu machen und die Arbeit anderer als Vorlage zu verwenden. Wirft man einen Blick auf verschiedenste Webseiten, Blogs oder Artikel, stellt man fest, dass dort immer wieder momentan beliebte Produkte kurieren. Indem man diese mit der aktuellen Produktauswahl auf Amazon abgleicht, lassen sich ganz einfach Produkte finden, die aktuell auf Amazon noch nicht ausreichend angeboten werden. Mit den folgenden Methoden lässt sich in einfachen Schritten die Markttauglichkeit der aufgetanen Produkte feststellen.

Methode 3: Auffinden von Zubehörprodukten

Auch die Suche nach Zubehör oder Ergänzungen erfolgreicher Hauptprodukte ist ein erfolgreicher Weg, vielversprechende Produkte bei der Amazon Produktrecherche zu finden. Hier sollte man als Seller vor allem Ausschau nach Zubehörprodukten halten, die nicht ausreichend oder nur schwer auffindbar angeboten werden. Ein Vorteil ist hierbei, dass die Zielgruppe – Käufer des Hauptprodukts – bereits vorhanden ist. Inwiefern man von dem Hauptprodukt auf die potentiellen Verkaufszahlen des Zubehörs schließen kann, hängt von der Notwendigkeit der Ergänzung ab.

Methode 4: Amazon Reviews für die Produktrecherche verwenden

Die meisten Seller verwenden das von Amazon angebotene Review-System bislang nur, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Daher ist vielen Sellern nicht bekannt, dass es zugleich ein hervorragendes Amazon Produktrecherche Tool darstellt. Ziel ist es hierbei, Produkte ausfindig zu machen, bei denen ein bestimmtes Defizit auffällig oft kritisiert wird. Anschließend gilt es, ein Produkt zu finden, welches dieses Defizit nicht aufweist, um so seine eigene Nische zu kreieren.

Methode 5: Amazon Produktrecherche über Plattformen

Jungle Scout, Sellics und ASINspector sind nützliche Produktrecherche Plattformen, über die sich vielversprechende Produkte mittels Kennzahlen wie zum Beispiel Durchschnittspreis, monatliche Verkäufe sowie Ratings und Reviews ermitteln lassen. Über die Funktion “Verwandte Produkte” kann man sich so lange durch die in Zusammenhang stehende Produkte klicken, bis man zu einem gelangt, welches im Bezug auf Rating, Umsatz und Gebühren die idealen Voraussetzungen für sein Business aufweist.

Es empfiehlt sich, jedes recherchierte Produkt sowie die zugehörigen Kennzahlen in einer Excel-Tabelle zu sammeln, um den Überblick zu behalten. Wichtig für die finale Entscheidung und die Berechnung des Gesamtgewinns sind vor allem der Gesamtgewinn (Gewinn pro Stück x Absatz) sowie der Gewinn pro Stück (Preis pro Stück – Kosten pro Stück).

Aus allen Produkten gilt es dann jene herauszukristallisieren, die besonders vielversprechenden im Bezug auf das Amazon Verkaufsranking sind. Vorsichtig sollte man lediglich bei Produkten sein, die 

A) sich zwar gut verkaufen lassen, deren Verkauf jedoch mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden ist

B) ihren Peek, was die Verkaufszahlen betrifft, bereits erreicht haben

oder C) stark saisonale Produkte sind und daher nur eine kurze Zeit mit hohen Verkaufszahlen aufweisen

CTA Button (Widget):

“Weitere E-Commerce Hacks gibt’s in unserem Ebook

COVID19 Updates