Seite auswählen
Andreea Octavia Stancu Februar 11, 2020 4 Minuten
Kategorien: Ecommerce | Logistik und Fullfilment
Post tags:

Um ein erfolgreiches Amazon FBA-Business aufzubauen, ist der Aufbau einer stabilen Handelskette – vom Hersteller zum FBA-Lager – essentiell, um “out of stock events” und die daraus resultierenden fallenden Listings zu vermeiden. Da nach wie vor gut 30% der Amazon Topseller in China produziert werden und sich hier im Rahmen des Shippings ganz besondere Herausforderungen stellen, wollen wir unsere Amazon Logistics Serie mit dem Shipping zum Amazon FBA Lager für Produkte aus China starten.

1. Waren aus China in ein Amazon FBA-Lager versenden 

Amazon FBA ist ein von Amazon direkt angebotener Fulfillment-Service, der Seller entlasten soll. Das Shipping zum Amazon FBA Lager erfolgt direkt in eines der Amazon-eigenen Fulfillment-Zentren und kann dort gelagert werden. Amazon-Mitarbeiter sind für Verwaltung, Verpackung und den Versand der Waren sowie die Bearbeitung aller Kundenanfragen und Rücksendung der Produkte verantwortlich. 

Drei Optionen, um die Waren von China an ein Amazon FBA Lager zu versenden

Für den Versand der Waren aus China gibt es drei verschiedene Optionen. Im Folgenden werden diese drei Optionen genauer erläutert sowie deren Vor- und Nachteile aufgezeigt: 

1 – Direktes Shipping zum Amazon FBA Lager

Als Übersee-Importeur ist dies der einfachste und gleichzeitig auch günstigste Logistik Methode, um die Waren in ein Amazon FBA Lager zu transportieren. Im Rahmen der Direktversand-Methode arrangiert der Lieferant die Lieferung an das Amazon-Warenlager entweder selbst oder der Versand erfolgt mittels eines FBA-Spediteurs. Sollte aufgrund von lokalen Gegebenheiten kein Spediteur verfügbar sein, kann zudem der Versand über einen Fulfillment Dienstleister in Erwägung gezogen werden, einem sogenannten Amazon Prep-Service. 

Klarer Nachteil dieser Option: Ein eigenständiges Begutachten der Ware entfällt.

2 – Schritt 1: Shipping zum Seller nach Hause; Schritt 2: Shipping zum Amazon FBA Lager

Eine weitere Option ist es, die Waren zunächst nach Hause zu bestellen, bevor ein Versand zum Amazon FBA Lager erfolgt. Der größte Vorteil besteht darin, dass der Seller die Waren und somit auch den Qualitätsstandard der Produkte selbst überprüfen kann. Sollten sich diesbezügliche Qualitätsbeeinträchtigungen ergeben, können diese behoben werden, bevor die Produkte an Kunden versendet werden.

Diese Versandmethode ist jedoch mit zusätzlichen Transportkosten verbunden. Durch den Umweg über das Zuhause des Sellers fallen zusätzliche Versandpauschalen an. Deshalb sollte man sich vor der Entscheidung für diese Methode über das nächstgelegene Amazon-Warenlager informieren. Sollten die erhöhten Transportkosten den Produktgewinn nicht wesentlich beeinflussen, bringt die zusätzliche Qualitätsüberprüfung einen großen Vorteil im Gegensatz zum Direktversand. 

3 – Schritt 1: Shipping über Fulfillment-Dienstleister; Schritt 2: Shipping zum Amazon FBA Lager 

Ein Fulfillment-Dienstleister ist ein unabhängiges Drittunternehmen, das bei der Abwicklung der Importzollabfertigung, dem Transport der Waren vom Lieferanten zum Amazon-Warenlager, der Durchführung von Produktinspektionen, der Verpackung sowie der Kennzeichnung der Waren gemäß den Amazon-spezifischen Anforderungen unterstützt. 

Die Übernahme dieser Services ist mit zusätzlichen Kosten verbunden und sollte gut überlegt sein. Bei Unsicherheit bezüglich der korrekten Etikettierung, entweder auf Lieferantenseite oder beim eigenen Versand, kann der Versand über einen Fulfillment Dienstleister eine gute Wahl sein.   

2. Versandmethoden für das Shipping von China zum Amazon FBA-Lager

Sobald sich ein Amazon-Seller für eine der oben genannten Versandmethoden zum Versand der Waren an ein Amazon FBA-Lager entschieden hat, muss zudem die Versandart für den Transport gewählt werden. In der Regel stehen hierfür drei Möglichkeiten zur Verfügung: 

  1. Expressversand 
  2. Seefracht 
  3. Luftfracht 

Expressversand an ein Amazon FBA Lager 

Für den Warenempfänger ist dies der einfachste Versandweg, da die Ankunft der Waren lediglich quittiert werden muss. Der gewählte Expressdienstleister übernimmt alle anfallenden Einfuhrverfahren. Weltweit gibt es viele dieser Expressdienstleister, wie unter anderem UPS, Fedex sowie DHL.

Der Versand mit Expressdienstleistern erfolgt in der Regel innerhalb von 4-7 Tagen nach Produktionsland China nach Europa. Allerdings eignet sich der Expressversand vor allem bei dem Versand von geringen Stückzahlen, zum Beispiel bei der Bestellung einer Produktprobe, da sich die Gesamtkosten gleichwirkend mit dem Versandvolumen erhöhen. 

Luftfracht an ein Amazon FBA Lager

Bei der Verwendung von Luftfracht als Versandmethode dauert der Versandweg in der Regel um einige Tage länger als beim Expressversand. Allerdings sind die Gesamtversandkosten im Durchschnitt um ca. 10%-20% niedriger als beim Expressversand. 

Da bei der Luftfrachtsendung hohe Einfuhrbearbeitungsgebühren anfallen, unabhängig von Größe und Volumen der versendeten Waren, eignet sich der Luftfrachtversand vor allem bei schweren Waren (Faustregel: über 500kg). In andern Fällen ist der Expressversand die geeignetere Wahl.

Seefracht an ein Amazon FBA Lager

Die Seefracht ist eine der kompliziertesten Transportmethoden für den Import und Export von Waren, allerdings auch eine der beliebtesten. Denn die Kosten sind selbst für vergleichsweise großen Warenmengen gering. Daher eignen sich für die Seefracht vor allem Produkte mit geringem Wert aber großen Volumen.  

Es gibt zwei Optionen einen geeigneten Seefrachtspediteur zu finden: Ein auf FBA spezialisierter Spediteur oder ein konvetioneller Spediteur. Der Unterschied liegt in den Gesamtversandkosten: Bei der Verwendung eines FBA-Spediteurs können die anfallenden Versandkosten oftmals viel niedriger ausfallen, da täglich große Mengen an Waren von dem Spediteur an dasselbe Amazon-Lager geliefert werden.

Oftmals kann der chinesische Lieferant bei der Wahl eines geeigneten FBA-Spediteurs helfen, da er aufgrund seiner Erfahrung mit anderen Sellern auf ein breites Repertoire an Spediteuren zurückgreifen kann. 

Die Kosten für die Seefracht variieren je nach Hoch- bzw. Nebensaison. In der Regel liegen die anfallenden Kosten für die Seefracht allerdings ca. 80% niedriger als die Kosten für internationale Express- oder Luftfracht.   

Der Seller sollte in jedem Fall sicherstellen, dass die vereinbarten Versandkosten neben den Frachtkosten zusätzlich auch die Landtransportkosten vom Zielhafen zum Amazon-Lager beinhalten. Hier können versteckte Kosten auf den Seller zukommen. 

3. Verpackung und Etikettierung der Waren 

Alle Waren, die in ein Amazon-Lager versendet werden, müssen die Amazon-eigenen Verpackungsanforderungen erfüllen. Der Seller muss sicherstellen, dass die Waren unbeschadet in die Amazon-Fulfillment-Zentren gelangen, da er bis dahin für seine Waren haftet. 

Verpackungsanforderungen von Amazon: 

Die vom Seller an Amazon versandten Kartons sollten ein Gewicht von 22 kg auf keinen Fall überschreiten. Die Gewichtsrichtlinien für Kartons werden von Amazon streng durchgesetzt und könnten schlimmstenfalls zu einer Blockierung künftiger Sendungen des Sellers führen. 

Etikettierungsanforderungen von Amazon: 

Die richtige Kennzeichnung ermöglicht es Amazon, das ankommende Inventar im Lager schneller zu erfassen. Daher muss jede an Amazon versandte Versandverpackung mit einem eigenen, einzigartigen FBA-Versandetikett versehen werden. Zudem benötigen alle eingehenden Produkte einen scanbaren Barcode (FNSKU). 

Daher sollte jeder Seller sicherstellen, dass sein versendender Lieferant oder der von ihm gewählte Fulfillment-Dienstleister die Verpackungsanforderungen von Amazon umsetzt. 

4. Shipping von China an Amazon FBA verfolgen 

Bei der Verwendung von großen Shipping-Dienstleistern kann die Verfolgung oftmals direkt mit der eigenen Sendungsnummer auf der Website aufgerufen werden. Bei kleineren Spediteuren (oder bei Fluggesellschaften), die Kunden kein eigenes Verfolgungssystem zur Verfügung stellen, kann jederzeit bei der Spedition selbst der Status der Sendung abgefragt werden. Als Alternative kann zudem bei der Reederei die erwartete Ankunftszeit abgefragt werden. 

Mehr zum Thema Amazon FBA erfahrt ihr beim nächsten Seller Barcamp.

COVID19 Updates