Seite auswählen
Admin Januar 17, 2020 3 Minuten
Kategorien: Ecommerce | Ecommerce-Guide
Post tags: |

1. Marktplatz oder eigene Website

Will man online Produkte verkaufen, stellt sich zunächst die Frage, ob man dieser über eine eigene Website oder über einen Marktplatz verkaufen will. Größter Vorteil eines Marktplatzes ist, dass dieser bereits über eine herausragende Reichweite verfügt und (sofern das Produkt richtig platziert ist und mit dem nötigen Werbebudget ausgestattet ist) das Marketing übernimmt. Überdies bestechten Marktplätze durch ausgereifte Analysetools mit deren Hilfe das user Verhalten optimal getrackt und die Verkaufsstrategie angepasst werden kann. Die oft als Nachteil aufgeführten hohen Gebühren lassen sich meist mit der höheren Verkaufsstückzahl (dank größerer Reichweite) wett machen. Was jedoch eindeutig Schwierigkeiten verursacht, dass im Vergleich zu einer eigenen Website nicht nur klassische Marketingstrategien bedacht werden müssen, sondern um optimal gelistet zu werden die jeweiligen Suchmaschinen und SEO-Kriterien verstanden werden müssen. Wer sich für einen Marktplatz entscheidet muss sich also genaustens mit dessen Listingkriterien auseinandersetzten, um nicht auf Seite 27 der Suche zu landen. Hat man sich jedoch im Rahmen von Workshops, facebook-groups, ebooks sowie trial-and-error mit der Materie vertraut gemacht ist ein großerMarktplatz aufgrund der Reichweite und der zur Verfügung gestellten Tools sicher das bessere Verkaufsmedium. Eine eigene Website kann (und sollte aus Affiliategründen) jedoch zusätzlich geführt werden.

2. Das Marktplatz Angebot

Amazon, EBay, Otto.de, Home24, Real – Marktplätze gibt es viele. Welche Verkaufsplattform sich am besten zum Verkauf der eigenen Produkte eignet, ist daher gewissenhaft abzuwägen.

a. Marktplatz: Amazon

Amazon ist der größer Marktplatz weltweit und bedient täglich mehr als 85 Millionen Kunden. Allein durch die schiere Masse an Besuchern, die täglich ansteuern, ist es für Sie als Shopbetreiber denkbar einfach, die Produkte einem zahlenden Publikum vorzusetzen. Amazon bietet überdies eine ausgezeichnete Infrastruktur und eine denkbar einfache Auftragsabwicklung. Nachteilig sind lediglich die vergelichsweise hohen Markplatzgebühren, welche kategorieabhängig sind. Überdies muss man mittlerweile relativ umfassendes Wissen besitzen um den Suchmechanismus und die BuyBox von Amazon so anzusteuern, dass die eigenen Produkte stets oben gelistet werden.

b. Marktplatz: Alibaba

Alibaba ist das chinesische Pendant von Amazon und wird oft sogar als das „chinesiche Amazon“ betitelt. Alibaba setzt sich aus 12 verschiedenen Unternehmen zusammen und bietet viele Dienstleistungen an, die auch  Amazon anbietet. Der Unterschied liegt aber darin, dass Alibaba auf den B2B-Bereich ausgerichtet ist, während sich Alibaba auf den B2C-Bereich fokussiert. Daher ist der so oft angestrengte Vergleich von Amazon und Alibaba nicht ganz korrekt. Für deutsche Händler ist Alibaba weniger als Verkaufsplattform, sondern eher als Bezugsplattform wichtig.

c. Marktplatz: Ebay

Ebay ist im Gegensatz zu Amazon eine Auktionsplattform. Es enthält ein intuitives Interface und ist ebenfalls relativ leicht zu bedienen. Größter Vorteil von eBay ist wohl, dass man problemlos Kunden auf der ganzen Welt bedienen kann. Die Plattform bietet nämlich die Möglichkeit verschiedene Märkte auszutesten und auch Kunden aus anderen Ländern anzusprechen. Somit lassen sich auch Kunden außerhalb von Europa und Nordamerika erreichen. Nachteilig sind auch hier die Gebühren, welche abhängig von Produkt und Verkaufsmethode sind. Für Verkäufer sind auch die Ebay-Richtlinen nachteilig, dass diese (im Vergleich zu anderen Plattformen) die Käuferseite stärker bevorteiligen.

d. Marktplatz: Etsy

Etsy ist eine amerikanische Verkaufsplattform, die sich auf die kreative Nische spezialisiert hat. Soll also ein Designprodukt verkauft werden, ist Etsy vom Grundgedanken her keine schlechte Wahl. Will man jedoch vor allem den Deutschen Markt bedienen, ist ein wenig Vorsicht geboten. Da viele Händler nicht nach Deutschland liefern oder nur mit hohen Zoll/Versandgebühren wird etsy oft nachgesagt nicht mit den übrigen Marktplätzen mithalten zu können, weshalb die deutsche Besucheranzahl bei Etsy aktuell noch deutlich hinter den anderen Marktplätzen zurück bleibt.

e. Andere Marktplätze

In Deutschland sind noch viele weitere Marktplätze zugänglich. Und jede dieser Marktplätze hat sicher seine Vorteile. Aufgrund des großen Bekanntheitsgrades, der hohen Reichweite und der damit einhergehenden Verkaufszahlen sollte sich im Zweifel jedoch für Amazon als führende Plattform entschieden werden.

COVID19 Updates