Jana Pfeiffer Oktober 20, 2020 2 Minuten
Kategorien: Ecommerce | Logistik und Fullfilment

Wer die Liquidität seines Unternehmens verbessern und so den eigenen Kapitalbedarf verringern will, sollte auf ein optimiertes “Working Capital Management” setzen. Denn: Das im Umlaufvermögen gebundene Kapital kann nicht für Investitionen oder Projekte eingesetzt werden. Ein zu großer oder nicht optimierter Lagerbestand ist häufige Ursache für mangelnde Liquidität. Daher haben wir im Folgenden vier Wege zusammengefasst, wie man Liquidität freisetzen kann durch ein optimiertes Lagermanagement.

Liquidität freisetzen: 4 Wege das eigene Lager zu optimieren

1 – Bestellmenge optimieren

Eine optimale Bestellmenge liegt dann vor, wenn die Bestell- sowie Lagerhaltungskosten so gering wie möglich sind. Ist die Bestellmenge geringer als die Nachfrage, droht ein Out-of-stock-event, ist die bestellte Menge hingegen wesentlich größer als die Nachfrage, bindet der überflüssige Bestand wichtige Liquidität. Um die optimale Bestellmenge zu ermitteln sollten folgende Punkte mit einkalkuliert werden: 

  • Je häufiger Bestellungen erfolgen (= Umschlagshäufigkeit), umso höher fallen die Bestellkosten für die einzelnen Bestellungen aus. 
  • Je seltener Bestellungen erfolgen, umso niedriger sind die Bestellkosten; Bei gleicher Gesamtmenge fällt das Liefervolumen innerhalb einer Bestellung jedoch umso höher aus, was bessere Lieferkonditionen (Mengenrabatte bzw. niedrigere Frachtkosten) ermöglicht.. 
  • Umso geringer das Bestellvolumen innerhalb einer Bestellung ausfällt, umso geringer fallen die Lagerkosten aus. Weniger Bestellvolumen bedeutet weniger Kapitalbindung und verbesserte Liquidität. Umso größer das Bestellvolumen innerhalb einer Bestellung ausfällt, umso höher sind die Lagerkosten (= Lagerumschlagszeit) 

2 – Lagerumschlagszeit und Umschlagshäufigkeit verbessern 

Gerade durch lange Lagerumschlagszeiten wird erheblich Kapital gebunden. Für die Verbesserung empfiehlt sich die Aufstellung einer Artikelklassifizierung (ABC-Analyse in Kombination mit der Umschlagshäufigkeit). So können Prioritäten für genaue Ziele, wie beispielsweise die Lieferfähigkeit, für die Artikel festgelegt, gemessen und ggf. optimiert werden. 

3 – Überflüssige Bestände abbauen

Verkaufen sich Waren trotz optimierter Bestellmenge nicht innerhalb der Lagerumschlagszeit, kann der Abbau dieser Waren ein sinnvoller Weg sein, um langfristig Liquidität aus dem Lagerbestand freizusetzen. Um die Waren abzubauen, kann auf eine Vielzahl an Strategien zurückgegriffen werden. Zum einen kann ein Rabattcode eingesetzt werden, um Waren kurzfristig abzubauen. Wer über eine E-Mail-Liste an Kunden verfügt oder über Social Media Kanäle mit hoher Kundenbindung, kann diese nutzen um Kunden über den Rabatt zu informieren und so die Conversion zu steigern. Verkauft man als E-Commerce Seller auf Amazon, können die Ausverkaufsartikel für das Amazon Outlet freigegeben werden.

4 – Warenvorfinanzierung um Liquidität freizusetzen 

Wer Liquidität aus Lagerbestand freisetzen will, für den kann der Rückgriff auf ein Warenbesichertes Darlehen eine gute Möglichkeit darstellen. Mittels Warenbesicherten Darlehen können häufig Produkte bzw. der Lagerbestand als Sicherheit für eine Kreditbewilligung verwendet werden. Die so gewonnene Liquidität kann anschließend für Warenbestellungen oder andere Betriebsmittel eingesetzt werden. Zudem können die Rückzahlungen der vorangegangenen Finanzierung bzw. der Tilgungsplan häufig auf den E-Commerce-Verkaufszyklus abgestimmt werden, was Lagerumschlagszeit und Umschlagshäufigkeit verbessert. 

Zusammengefasst: 

Wer auf ein optimiertes “Working Capital Management” setzt und die Liquidität freisetzen will, sieht sich mit einer Vielzahl von Optionen konfrontiert.  Eine Möglichkeit, um Liquidität freizusetzen, stellt die Optimierung des Lagerbestandes dar. Denn: Ein großer Lagerbestand und die damit verbundene Lagerfläche binden häufig zu viel Unternehmenskapital und verringern dessen Liquidität. Mittels der oben beschriebenen  Wege kann der Lagerbestand optimiert und Kapital für Projekte oder anderweitige Investitionen freigesetzt werden.

Nichts mehr verpassen mit unserem Newsletter!

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt mit einem Link. Bitte bestätigen Sie Ihr Abonnement.

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.